Berglihütte

... die etwas andere Hütte der Sektion Grindelwald

Die Berglihütte auf 3299 Metern über Meer wurde 1869 als achte Hütte des Schweizer Alpenclubs erbaut. Nachdem sie insgesamt drei Mal neu aufgebaut wurde, ging sie 2009 von der Sektion Bern in den Besitz der Sektion Grindelwald über. Neben der Konkordiahütte erscheint sie geradezu als Mauerblümchen, welches jedoch beim genauen Hinschauen mit heutzutage seltenen Reizen aufwartet.  Bis zum heutigen Tag hat das Schwalbennest seinen urtümlichen Charakter bewahren können und bezaubert die Besucher mit nostalgischer Gemütlichkeit.

Wind und Wetter trotzen!
diese Aussicht ist einzigartig ...
3299m.ü.M.

Einrichtung:
In der Berglihütte findet sich alles, was es für einen erholsamen und gemütlichen Aufenthalt braucht. Das Massenlager ist mit Kissen und Wolldecken ausgestattet und auf dem Holzherd lassen sich die selbst mitgebrachten Köstlichkeiten prima zubereiten.

Zustiege:
- Vom Jungfraujoch über oberes und unteres Mönchsjoch, Dauer: 2,5 Stunden – auch als Skitour bis zum Punkt 3'380 des Berglifelsens

- Mit der Luftseilbahn Grindelwald–Pfingstegg über Kallifirn, Stieregg und Fieschergletscher, Dauer: 8–9 Stunden

Bewartung:
Der Hüttenwart Heinz Inäbnit ist schon seit rund 30 Jahren um das Wohl der Berglihütte besorgt. Die Hütte kennt aber keinen bewarteten Betrieb im eigentlichen Sinne. Die Gäste versorgen sich selbst und sind herzlich gebeten, das Bijou in einem ordentlichen Zustand zu hinterlassen.

Mobile:  +41 (0)79 456 53 69
Telefon: +41 (0)33 828 78 13